Freie Arbeit

Zwischen 7.45 Uhr und 8.15 Uhr (allgemeiner Unterrichtsbeginn) kommen die Kinder gleitend in die Schule und beginnen oder führen die Arbeiten der Vortage weiter. Dies erzeugt einen stressfreien Arbeitsbeginn und begünstigt die Motivation. In dieser Zeit können sich die Lehrkräfte besonders intensiv um einzelne Kinder kümmern. Mit diesen können Themen vor- und nachbereitet werden.

 

tl_files/fM_k0002/photos/rom-schulhaus/klassenflur.jpg

Die Freie Arbeit begünstigt in besonderem Maße die Erziehung und Motivation zur eigenen Verantwortung für die aufgetragenen Arbeiten und damit die Erziehung zur Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit ganz im Sinne des Arbeitens nach M. Montessori.

Die Kinder können in und durch Bewegung Lernen. Sie sind nicht an ihren Arbeitsplatz "Tisch" angebunden.

 

Auch die Flure werden zum Lernen benutzt. Hierzu ist in den Klassenzimmern von den Lehrkräften eine ständig dem Lernverhalten der Kinder angepasste vorbereitete Lernumgebung bereit gehalten.